Wie das Akzeptieren der Vergangenheit helfen kann, Ihr Chaos zu beseitigen


Wie das Akzeptieren der Vergangenheit helfen kann, Ihr Chaos zu beseitigen?

Das Leben ist immer im Wandel, und die meisten von uns durchlaufen immer wieder Phasen mit Höhen und Tiefen. Dieser Zyklus ist für alle gleich, und wir alle haben eine Vergangenheit. Wir sind alle unvollkommene Menschen, die versuchen, ihr Bestes zu geben. Wenn Sie allerdings versuchen, diese Unvollkommenheit zu verbergen bzw. kaschieren, wenn sie die Vergangenheit nicht loslassen können oder wenn sie versucht sind, sie quasi zu „vertuschen“, dann ist das sehr oft auch eine direkte Verknüpfung zur Unordnung.

Vor mir liegt ein kleines Büchlein, in das ich immer regelmäßiger Notizen eintrage, was mir besonders gefiel, was mir gut getan hat, was ich gutes gemacht habe, bzw. was mir gutes Widerfahren ist. Darauf prangt dieser selbstgemachte Aufkleber, der da sagt:

Im Kern ist Unordnung ein Mangel an innerem Frieden.

Für mich trifft dass immer noch, wenn auch erfreulicherweise von Monat zu Monat weniger, zu.

Das Festhalten an der Vergangenheit
Es ist normal, dass man sentimentale Dinge aufbewahrt. Wir alle tun das in mehr oder weniger starkem Maße. Aber man kann nicht alles aufbewahren. Wenn Sie zu viele sentimentale Dinge aus vergangenen Tagen aufbewahren, kann sich Ihr Haus in ein Museum der Vergangenheit verwandeln. In einem solchen Haus ist kein Platz für die Gegenwart oder die Zukunft. Es kann sehr schwierig sein, im täglichen Leben Zufriedenheit zu finden, wenn man es ständig mit dem vergleicht, was vergangen ist.

Die Realität des Lebens ist, dass wir nur diesen einen Moment haben, um etwas zu tun. Was wir vorher getan haben, ist unerreichbar. Was wir vorhaben zu tun, ist unerreichbar, bis wir es getan haben. Wir können nur entscheiden, was wir heute tun, um unsere Zukunft zu beeinflussen. Und wenn wir heute Entscheidungen treffen, die von der Vergangenheit beeinflusst sind, treffen wir dann die besten Entscheidungen?

Wenn wir zu viele sentimentale Dinge aufbewahren, erhalten sie auch einen physischen Platz in unserem aktuellen Leben. Das bedeutet, dass die Erinnerungen nicht nur geistigen Raum einnehmen, sondern auch physischen Raum in Ihrer Wohnung. Dadurch können sie größer und einflussreicher erscheinen, als sie sind. Wenn Sie alles aufbewahren, nimmt diese Verdoppelung des Raums schnell die Gegenwart in Anspruch, bis es Ihnen so vorkommt, als sei das Beste aus Ihrer Welt bereits vergangen!

Der beste Weg, Ihre Zukunft zu verändern, ist, mit der Gegenwart zu beginnen, und wenn Ihre Gegenwart voller Vergangenheit ist, werden Sie nicht die Richtung einschlagen, die Sie einschlagen möchten, oder gar sollten. Sentimentale Gegenstände können physisches (und natürlich auch psychisches Gepäck sein, das Sie nicht brauchen.

Überdenken Sie, wie viel Sie sparen, und versuchen Sie, nur die wertvollsten Dinge zu behalten. Ihre Zukunft verdient eine Chance, Freiraum und einen offenen Geist. Die besten Tage können wirklich noch vor Ihnen liegen, lassen Sie diese möglichst wenig von der Vergangenheit beeinflussen.

Vertuschen der Vergangenheit
Ein weiterer Grund für Unordnung kann das Vermeiden der Vergangenheit sein. Jemand, der sich vor seiner Vergangenheit drückt, hat vielleicht schmerzhafte oder beschämende Erinnerungen. Es kann sein, dass sie überhaupt nichts aus ihrem alten Leben aufbewahren, aber Unmengen von Dingen aus der Gegenwart besitzen. Sie kaufen vielleicht zu viel ein und geben zu viel Geld aus, oder sie kaufen ständig, verkaufen dann und kaufen dann wieder. Diese Art von Verhalten deutet auf zugrundeliegende Probleme hin, die nicht bewältigt wurden. Sie benutzen Dinge, um sich zu verstecken und von dem abzulenken, was in ihnen vorgeht. Zumindest ist bzw. war es bei mir tatsächlich so. Und ich bin überzeugt, bei vielen anderen Menschen auch.

Der Kauf von Dingen bringt niemals wahre Zufriedenheit oder Befriedigung. Man kann sich kein besseres Leben kaufen, und man kann negative Gefühle nicht mit materiellen Gütern überdecken.

Wir können nicht vor der Person weglaufen, die wir einmal waren. Aber wir können im gegenwärtigen Moment wählen, wie wir sein wollen und wie wir mit unserer Vergangenheit umgehen wollen.

Wie hilft es, die Vergangenheit zu akzeptieren?
Das Annehmen der Vergangenheit ist sowohl förderlich als auch ein Ergebnis des Entrümpelns. Damit meine ich, dass es ein Prozess ist, der Hand in Hand geht mit dem Entfernen von Überflüssigem in Ihrem Leben und dem Wissen, was Sie wirklich wollen.

Wenn Sie Ihre Vergangenheit akzeptieren, können Sie loslassen, und das Loslassen hilft Ihnen, Ihre Vergangenheit zu akzeptieren.

Was kommt zuerst?
Diese beiden Dinge – Selbstakzeptanz und das Leben mit dem, welches Sie wirklich lieben und nicht mehr – gehen Hand in Hand. Manchmal gibt die gewonnene Selbstakzeptanz den Weg vor. Manchmal gibt Ihnen der zusätzliche Platz in Ihrem Zuhause den Frieden, den Sie suchen, um sich von Unordnung weiter und weiter zu befreien. Geistig als auch materiell.

Entrümpeln ist nicht nur ein Prozess, bei dem man Dinge ausräumt und dann mit dem Tag einfach so weitermacht. Es geht darum, sich von Projekten, Träumen, guten und schlechten Ideen und Gewohnheiten zu trennen, die Ihnen nicht dienlich waren.

Wenn Sie sich selbst so akzeptieren, wie Sie sind, mit all Ihren Fehlern und Schwächen, werden Sie freundlicher zu sich selbst und anderen. Das geht nicht von heute auf morgen, und manchmal sind es zwei Schritte vorwärts und ein Schritt zurück. Aber Veränderung ist möglich. Sich selbst und anderen zu verzeihen, kann sehr schwer sein. Manchmal ist es nicht einmal etwas, das man selbst tun kann. Aber je mehr Sie verzeihen können, vor allem, wenn es um die Beurteilung Ihrer selbst geht, desto mehr Zufriedenheit werden Sie im Inneren finden.

Innere Zufriedenheit führt zu äußerer Ruhe, und unsere äußere Umgebung ist ein Spiegelbild unserer inneren Gedanken.

Sehen Sie Ihre sentimentalen Dinge in einem anderen Licht, und scheuen Sie sich nicht, loszulassen, was in der Gegenwart keinen Platz mehr hat und auch nicht haben sollte!

Ihr Max Mini.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.