In 5 Schritten aus der Unordnung, Schritt 2


Ich habe es gestern schon erwähnt, aber wenn Sie Ihr Haus entrümpeln, ist es wirklich hilfreich, wenn Sie Gleiches mit Gleichem aufbewahren.

Damit meine ich, dass alle Kleidungsstücke zusammen wohnen sollten (für jede Person). Alle Bücher sollten zusammen aufbewahrt werden. Alle Kabel sollten zusammengelegt werden. Alle Büroklammern sollten zusammen an EINEM Ort aufbewahrt werden.

Verstehen Sie das?

Warum sollte man das tun?

Gleiches mit Gleichem aufzubewahren hilft Ihnen zu verstehen, was Sie besitzen. So können Sie leichter feststellen, was Sie brauchen und was nicht, und es ist einfacher, Dinge zu finden.

Es hilft Ihnen auch, den Stauraum einzuschätzen, den jede Ihrer Gruppen von Dingen benötigt. Und es kann Ihnen helfen zu erkennen, dass Sie vielleicht nicht mehr Stauraum brauchen – sondern weniger Dinge.

Verloren und gefunden

Eine Schublade, ein Regal oder ein Schrank kann sehr nützlich sein, wenn Sie bei der Umgestaltung Ihres Hauses einen Bereich für Fundsachen einrichten.

Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie Wochen, wenn nicht Monate (in meinem Fall waren es Jahre) damit verbringen werden, sich einen Überblick über Ihren Besitz zu verschaffen.

In dieser Zeit werden Sie Dinge finden, von denen Sie dachten, dass Sie sie verloren haben (Adapter, Puzzle- und Spielteile, Socken usw.). Wenn man einen eigenen Bereich für diese Dinge hat, ist es wahrscheinlicher, dass am Ende des Tages alle richtigen Dinge an den richtigen Stellen landen.

Aufgabe: Legen Sie im Kopf einen Bereich für Fundsachen fest.

Entrümpeln Sie die einfachen Dinge

Der nächste Punkt ist ein einfacher Erfolg. Machen Sie einen Rundgang durch das ganze Haus und sammeln Sie all die Dinge ein, von denen Sie wissen, dass sie weg können:

Glasgefäße
Zerbrochene Blumentöpfe
Die Plastiktüten-Sammlung
Funktionsuntüchtige Regenschirme, Tassen mit Splittern oder Rissen, zerbrochener oder gesprungener Schmuck, zerkratzte CDs und DVDs, Werbegeschenke, die Sie nie benutzen werden
gebrauchte Briefumschläge, Telefonbücher, Kataloge, Zeitschriften, Junk-Mails, alte Handbücher und Zeitungen
Kaputte Kabel, alte Handys und Ladegeräte, alte Speichersticks und defekte Geräte
Nicht wirklich „intakte“, also befleckte/übergroße Socken bzw. Kleidung
Bücher, von denen Sie wissen, dass Sie sie nie lesen oder wieder lesen werden

Das allein kann schon zu einer riesigen Sammlung von Dingen führen. Verbringen Sie keine Zeit damit, über irgendetwas zu debattieren – wenn Sie darüber nachdenken müssen, machen Sie erst einmal weiter. Die Dinge, nach denen Sie suchen, sind die Dinge, die Sie eigentlich loswerden wollten.

Zögern Sie nicht

Manchmal werden wir die einfachen Dinge nicht los, weil wir auf den Tag warten, an dem wir uns hinsetzen und die Dinge richtig aussortieren werden. Das ist jedoch ein falscher Ansatz, denn:

a) Sie machen die Aufgabe größer, als sie sein muss
b) Sie „üben“ nicht das Entrümpeln und das Aufräumen (je öfter Sie es tun, desto einfacher wird es)
c) in der Zwischenzeit erstickt Ihre Wohnung/ Haus unter Dingen, die Sie gar nicht behalten wollen

Aufgabe: Sammeln und entsorgen Sie (denken Sie daran, die Arbeit zu Ende zu bringen) all die Dinge, die in Ihrem Wohnung oder Haus und Ihrer Garage leicht zu finden sind

Dinge zu sammeln und aus dem Haus zu schaffen, kann genauso viel Aufschub verursachen wie der Umgang mit schwierigeren Dingen wie sentimentalen Gegenständen.

Legen Sie los. Jetzt!

Ihr Max Mini.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.