In 5 Schritten aus der Unordnung, Schritt 3


Der heutige Schritt ist eine großartige Sache, weil er keine große Entrümpelung erfordert, aber optisch einen großen Unterschied macht. Die Motivation, weiterzumachen, entsteht, wenn man das Ergebnis seiner Arbeit sieht, also gönnen Sie sich etwas, worüber Sie sich freuen können.

Aufgabe: Räumen Sie Ihre Küchentheke(n)/ Arbeitsplatte(n)/ Arbeitsbereich(e) komplett leer!

Leere Arbeitsflächen sind schön (auch wenn die Schubladen und Schränke vollgestopft sind), und sie bieten mehr Platz zum Zubereiten, Kochen und Servieren von Speisen. Und Nein, das ist keine Einladung, alles Unnötige nur in Schubladen und Schränke zu verschieben.

Lassen Sie hier nichts als Ausrede gelten. Ich habe eine kleine Küche, die 1980 eingerichtet wurde. Sie wurde nicht gut geplant… Sie ist schlecht gestaltet und die Farben sind nicht schön… Die Küche ist nicht so, wie ich sie geplant hätte…
Ich räume die Arbeitsflächen immer komplett frei, weil ich damit schnell das Beste aus einer nicht ganz so idealen Umgebung mache. Probieren Sie es aus. Das funktioniert übrigens überall, nicht nur in der Küche.

Ist es für Sie ein steter Kampf, ungestört und mit Muße und Genuss etwas vorzubereiten oder zu kochen?

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das, was Sie tun müssen:

Entfernen Sie ALLE Dinge, die nicht in die Küche gehören. Am besten JETZT.
Papierkram, Postkarten, Briefe, Einkaufszettel oder Belege etc. stapeln sich gerne in der Küche. Sammeln Sie jetzt alles ein und legen Sie es für morgen beiseite. Am besten in einen Korb oder ähnliches, den Sie sich dann im nächsten Schritt wieder vorknöfpen, und gnadenlos wichtiges von unwichtigem trennen.

Waschen Sie alles ab, trocknen Sie es ab und räumen Sie es weg, bzw. räumen Sie die Spülmaschine ein, wenn nötig 2x. Es wird Sie befreien.

Kucken Sie, was noch auf den Arbeitsflächen liegt. Wie oft benutzen Sie es? Könnte man es in einer Schublade oder einem Schrank aufbewahren? Brauchen Sie es wirklich? Wann haben Sie es das letzte mal benutzt?
Räumen Sie die Geräte weg, die Sie nicht jeden Tag benutzen.
Wischen Sie alle Arbeitsflächen gründlich ab.

Langfristiger/ fortgeschrittener Schritt: Denken Sie über die Geräte nach, die Sie in Ihrer Küche haben. Ich habe den dekorativen Dekanter und die Mikrowelle schon vor Jahren abgeschafft und sie nie vermisst. OK, ich gesehe, unser Backofen hat jetzt auch eine Mikrowelle.
Haben Sie das alles getan? Fühlt es sich nicht großartig an? Kommen Sie immer wieder in die Küche, um zu sehen, wie schön sie ist? Dann erinnern Sie sich an dieses Gefühlt, und lassen Sie es sich nicht mehr nehmen.

Das ist das Gefühl, das Sie sich für Ihr ganzes Haus und schließlich für Ihr ganzes Leben gönnen sollten. Nichts weniger als das!

Schritt für Schritt können wir alle zu einem Ort der Klarheit und Einfachheit gelangen. Fangen Sie, machen Sie weiter, und wenn die Schritte noch so klein sind: Ein Schritt ist ein Schritt nach vor, und jeder noch so kleine Schritt führt Sie Richtung (innerer) Freiheit.

Na, gehen Sie jetzt in die Küche? Ich würde mich für Sie freuen, wenn ja.

Und wen Ja, wie war es? Lassen Sie mir gerne einen Kommentar da.

Ihr Max Mini.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.